Atelier Martina Etienne

Seit Wiederaufnahme ihrer künstlerischen Tätigkeit im Jahr 1998 beschäftigt sich Martina Etienne in ihren Zeichnungen mit der Darstellung von Zwischenräumen. Zwischenräumen, die als zeichnerische Momentaufnahmen den Zustand des Vergehens festhalten. Diesen kleinen Augenblick zwischen Leben und Tod. Das ist die zentrale Aussage ihrer Arbeiten, die dem Betrachter eine faszinierende Welt wiederspiegeln.

Nicht selten heiter ironisch.

Ihre Blumenbilder studiert sie über Wochen. Stellt dafür Blumen in eine Vase, ein Glas. Den Eindruck und Prozess des Verwelkens hält sie in Gedanken fest, um ihn zu guter Letzt zu Papier zu bringen. So versteht sie es auf spannende Art und Weise, dem Betrachter einen Zustand näher zu bringen, mit dem er eigentlich nicht konfrontiert werden möchte. Zur Bandbreite dieser künstlerischen Arbeit gehören Stilleben, Landschaften und Objekte.

In ihrer Ausstellung KunstWerkStück präsentiert sie kleinere Arbeiten, die sie seit 2006 verfolgt. Mit ihnen zeigt sie einen weiteren Bereich ihres Schaffens. Sie versteht das Thema KunstWerkStück als Dialog zwischen Kunst und Betrachter. Ihre kleinformatigen, sensiblen und poetischen Arbeiten aus den drei Werkgruppen Landschaft, Objekt und Stillleben geben die Möglichkeit, Kunst jedem zugänglich zu machen und Kunst zu sammeln. Diese Arbeiten erzählen Geschichten, für jeden verständlich.

Fundstücke sind auf Spaziergängen gesammelt und aufgehoben, um sie später zu Papier zu bringen. Ein herrliches Sammelsurium von Steinen, Blüten, Insekten. Je nach Gusto. Ebenfalls wie ihre großen Zeichnungen arbeitet sie auch hier auf Teilen von alten Buchdeckeln, Dokumenten oder auf den Rückseiten alter Briefe mit Bleistift/Farbstift oder Pastell. So entstehen dreidimensionale Objekte und Bilder als Zeichnung und Collage und gehen problemlos ineinander über. Als Bilder auf finnische Holzpappe geklebt, als Objekte in Pappschachteln. Auf dem Deckel mit einem Titel versehen, der den Weg frei macht für eine kleine Inszenierung im Innenraum.

So erfindet Martina Etienne eine ganz neue Sprache des Dialogs und damit gleichzeitig eine unverkennbar eigene Präsentationsform.


Pressetext zur Ausstellung "KunstWerkStück", 2013, in Zusammenarbeit mit der online Galerie artworks24, Schweiz.

Social Bookmarks

share