Veranstaltungen März 2010

Veranstaltungen Mai 2010


Veranstaltungen Februar 2010

Veranstaltungen April 2010

Schmetterling


Veranstaltungen März 2010

Kalender

Stadtteilleben Flingern 2010

in Ackerstraße, Ausstellungen, Bars, Cafes, Dienstleistungen, Düsseldorf, Einkaufen, Eröffnungen, Events, Filmabende, Flingern, Galerien, Gaststätten, Geschaftseröffnung, Kinderprogramm, Lesungen, Life Musik, Modekollektion, Modenschau, Parties, Restaurants, Service, Stadtteil, Stadtteilbüro, Stadtteilplanung, Vorträge

Schmetterling


Veranstaltungen Februar 2010

Kalender


Kalender

Flingern Blickpunkte

in Ausstellungen, Bars, Cafes, Dienstleistungen, Düsseldorf, Einkaufen, Eröffnungen, Events, Filmabende, Flingern, Galerien, Gaststätten, Geschaftseröffnung, Kinderprogramm, Lesungen, Life Musik, Modekollektion, Modenschau, Parties, Restaurants, Service, Stadtteil, Stadtteilbüro, Stadtteilplanung, Vorträge

Blickpunkte Düsseldorf Flingern

Hier werden Geschäfte, Ateliers, Läden, Bars, Lokalitäten usw. in Düsseldorf Flingern vorgestellt.

Stadtteilleben Flingern 2009

in Ausstellungen, Bars, Cafes, Dienstleistungen, Düsseldorf, Einkaufen, Eröffnungen, Events, Filmabende, Flingern, Galerien, Gaststätten, Geschaftseröffnung, Kinderprogramm, Lesungen, Life Musik, Modekollektion, Modenschau, Parties, Restaurants, Service, Stadtteil, Stadtteilbüro, Stadtteilplanung, Vorträge

Schmetterling

Stadtteilleben Flingern 2008

in Ausstellungen, Bars, Cafes, Dienstleistungen, Düsseldorf, Einkaufen, Eröffnungen, Events, Filmabende, Flingern, Galerien, Gaststätten, Geschaftseröffnung, Kinderprogramm, Lesungen, Life Musik, Modekollektion, Modenschau, Parties, Restaurants, Service, Stadtteil, Stadtteilbüro, Stadtteilplanung, Vorträge

Schmetterling

 

Trotz Regen-und Hagelschauer Flingern war ein Publikumsmagnet

Flingern rollt den roten Teppich aus 2008(edf) „200 Leute sind heute abend bei mir gewesen. Und die blieben lange und Möbel habe ich auch verkauft. Der Abend war ein voller Erfolg.“, Eva-Maria Heselhaus strahlt. Sie hat zum ersten Mal an „Flingern rollt den roten Teppich aus“ teilgenommen. Erst in diesem Jahr ist die Schreinerin mit Werkstatt und Showroom nach Flingern gezogen in den zweiten Hinterhof an der Ackerstraße 144. Zufällig kann man sie nicht finden, man muss sie schon suchen.

Die Zeichen standen schlecht für Düsseldorfs ungewöhnlichsten Weihnachtsmarkt. „Flingern rollt den roten Teppich aus“ drohte im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser zu fallen. Schon Tage vorher sagte der Wetterbericht für Donnerstag, 20. November, Regen und Sturmböen voraus. Pünktlich um sechs Uhr begann es zu regnen und mit nur kurzen Unterbrechungen wechselten sich Regen- und Hagelschauer ab.

Flingern rollt den roten Teppich aus 2008Einige open air Veranstaltungen wie der Weihnachtströdel, der Adventsflohmarkt und auch die Live Musik mussten wegen der Wetterlage kurzfristig abgesagt werden, doch Flingerns Gäste ließen sich nicht von einem Besuch des Stadtteils abhalten. In den Geschäften und Gastronomiebetrieben war full house, denn jedes Geschäft hatte in der Nacht des 20. Novembers etwas Besonderes für seine Gäste vorbereitet. „Bei mir waren an diesem Abend Gäste aus fast allen Düsseldorfer Stadtteilen.“, erzählte Christian Roth vom atelier für raumgestaltung Roth.

Die beiden großen Events „Flingern at night“ und „Flingern rollt den roten Teppich“ aus sind bereits im zweiten Jahr zu Publikumsmagneten geworden. Das Konzept, die Geschäfte in eine Veranstaltung mit einzubeziehen und den Stadtteil kommunikativ und kreativ zu präsentieren, ist aufgegangen und zieht Menschen aus allen Altersgruppen an.

Flingern rollt den roten Teppich aus 2008 Flingern rollt den roten Teppich aus 2008

„Man kann es gar nicht oft genug wiederholen.“, sagte Thomas Hoffmann von der Enoteca Il Mugello, „Es geht bei den Events nicht darum, an dem Abend zu verkaufen, sondern mit seinen Gästen ins Gespräch zu kommen. Gästen, denen es gefallen hat, kommen an anderen Tagen als Kunden wieder.“ Er konnte durch diese Events viele neue Stammkunden gewinnen.

Flingern rollt den roten Teppich aus 2008 Flingern rollt den roten Teppich aus 2008

Das bestätigte auch Brigitte Klasen von der Regenbogen Buchhandlung. Was vor zwei Jahren noch unvorstellbar war ist mittlerweile Realität geworden. An schönen Wochenenden flanieren die Menschen durch Flingern.

Flingern rollt den roten Teppich aus 2008 Flingern rollt den roten Teppich aus 2008

zum Überblick


Spanische Küche und jazzige Klänge

Spanische Küche und jazzige Klänge in der Nachbar(edf) Da sage noch einer die Leut gehen nicht aus. Zumindest in der nachbar auf der Birkenstraße 66 in Flingern ist nichts davon zu merken. Am Mittwoch, fünfter November 2008, war das Restaurant bis auf den letzten Platz besetzt. Dieser Mittwoch war einer von zweien im Monat, an denen es eine Jazzsession in der nachbar gibt.

Seit Oktober 2008 laden der Düsseldorfer Pianist Sebastian Gahler und der Bassist Nico Brandenburg jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat ab 20.30 Uhr zur Jazznight in wechselnder Formation in die nachbar ein.

Eine tolle Kombination: Spanische Küche und jazzige Klänge. Das Angenehme, die exzellente Formation spielte in moderater Lautstärke. Die Gäste konnten lauschen, essen und sich unterhalten.

Spanische Küche und jazzige Klänge in der Nachbar Spanische Küche und jazzige Klänge in der Nachbar

Seit Mai 2008 gibt es das Restaurant im ehemaligen Schmitz Katz. Die Speisekarte überschaubar, die Cocktails zwischen 17.00 und 19.00 zu moderaten 4,90 €. Die Birkenstraße hat einen gastronomischen Leckerbissen dazu gewonnen.

Spanische Küche und jazzige Klänge in der Nachbar

zum Überblick


Haltestelle Regenbogen Buchhandlung Flingern

Regenbuchhandlung(edf) Tour d’Atelier, Tour de Menu und nun auch die Tour de Literatur. Kunsthistoriker Klaus Siepmann hat sie unter dem Motto „Seitenweise“ zum ersten Mal in diesem Jahr an zwei Samstagen im Oktober angeboten. Am 25. Oktober, traf man sich zum letzten Mal in diesem Jahr. Für 15 Euro Teilnahmegebühr konnten sich Bücherwürmer und Literaturinteressierte von Siepmann mit auf die Reise durch fünf Düsseldorfer Buchhandlungen nehmen lassen.

Der Rundgang begann in der Mayerschen Buchhandlung auf der Kö, führte weiter in die Altstadt ins Heine Geburtshaus, wo Müller & Böhme ihr Geschäft haben. Danach ging’s ins Literaturbüro NRW, schließlich in die Altstadtbuchhandlung auf die Hohe Straße zu Ulrike Hilgers und dann mit der Bahn nach Flingern, wo Katharina Czaja vom Kinderbuchladen und Brigitte Klasen von der Regenbogen Buchhandlung  auf ihre Gäste warteten.

Die Regenbogen Buchhandlung ist in Düsseldorf der Spezialist für Trauerliteratur.

Rund um das Thema Abschied und Tod bietet Brigitte Klasen ein umfangreiches Sortiment an Büchern an, die sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Thema nähern und helfen, sich damit auseinanderzusetzen.

Regenbuchhandlung Regenbuchhandlung

Nach der Begrüßung erzählte sie ihren interessierten Gästen, wie sie zu dieser Literatur gekommen ist, stellte exemplarisch ein paar Bücher vor und berichtete von den Erfahrungen und Gefühlen ihrer Kunden nach dem Lesen dieser Bücher.

Regenbuchhandlung Regenbuchhandlung

Und dann gab es, wie es auf dieser Tour auch üblich ist, ein kleines Büffet mit Sekt, Käse-Tomaten- Spießen und Knabbergebäck. Die Tour Besucher nahmen es gerne an. Aber wichtiger war es ihnen, auf eigene Faust in den Regalen und Auslagen der Buchhandlung zu stöbern, denn der Zeitrahmen war eng bemessen und jeder wollte seine interessanten Entdeckungen auch noch erstehen.

Regenbuchhandlung Regenbuchhandlung

Zum Abschied erhielt jeder Gast ein kleines Geschenk, eine „Wortsammeltüte“, aus flach zusammen genähten Buchseiten.

Regenbuchhandlung

zum Überblick


Zum Abschluss der Saison ging es richtig rund auf dem Hermannplatz

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf FlingernAbschiednehmen und Feiern hat es am letzten Wochenende im Oktober geheißen. Abschiednehmen von der warmen Jahreszeit, der organisierten Kinderbetreuung und Brigitte Kugler vom Stadtteilbüro Flingern/Oberbilk.

Am Freitag, 24. Oktober 2008 lud die Bürgerinitiative Flingern zum diesjährigen Abschluss der Kinderbetreuung zu einem Fest auf den Hermannplatz ein. Eine Riesengaudi für die Kinder. Sumoringen in dicken Autoreifenschläuchen, Kastenklettern in Bäumen, Tischfußball und Tanzvorführungen von zwei Kindergruppen aus dem Kinderspielhaus. Und natürlich gab es Limo, Blechkuchen, Donuts, Kaffee für die Großen und Bratwürstchen.

Eins oben drauf setzten Heavy Gummi, die die Stimmung kräftig anheizten. Für Sven van Eickelen und Paul Suchendorf war dieser Freitag der letzte Tag vor der großen Winterpause.

Ein halbes Jahr lang kümmerten sie sich mittwochs und samstags um die Kinder auf dem Hermannplatz, boten Spielideen und Spiele an, schlichteten Streitigkeiten, hatten ein Ohr für ihre großen und kleinen Kümmernisse.

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern

Im nächsten Jahr geht’s weiter. Auch dann wieder wird die Bürgerinitiative Flingern die pädagogische Spielplatzbetreuung finanzieren. Abschied genommen hat die Bürgerinitiative Flingern an diesem Tag auch von Brigitte Kugler und ihr für ihre Arbeit in diesem Stadtteil mit einem großen Blumenstrauß gedankt, denn Ende des Jahres schließt das Stadtteilbüro.

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern

Bezirksvorsteherin Gudrun Großer-Göbel bekräftigte noch einmal, dass bei allen Rangeleien um die Nutzung des Hermannplatzes die Interessen der Kinder und Jugendlichen in diesem Stadtteil an erster Stelle stehen.

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern

„Am schönsten finde ich den Platz, wenn alle zusammen ein Fest feiern. Dann ist viel los, wir haben untereinander keinen Streit und die Erwachsenen haben gute Laune, strahlt Oleg aus Flingern, der mindestens ein Mal am Tag hier anzutreffen ist.

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern

Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern Stadtteilfest 2008 in Düsseldorf Flingern

zum Überblick



Gerade erst eröffnet und schon gibt es Streit
Der Hermannplatz wird zum Zankapfel

Gerade erst eröffnet und schon gibt es StreitEs hätte alles so schön werden können. Ein neu gestalteter, heller, gut einsehbarer Platz und ein Bouleverein, der hier spielen konnte. Das ist zuerst einmal Geschichte.

Dabei begann alles so entspannt, als im März 2007 eine Neugestaltung des Hermannplatzes zur öffentlichen Diskussion stand. Ein im Juni 2007 gründeter Bouleverein wandte sich an die Bürgerinitiative Flingern mit der Frage, ob er sich an dem ehemaligen Kiosk beteiligen könne und bot Hilfe bei der Renovierung an.

Gerade erst eröffnet und schon gibt es StreitDie Bürgerinitiative Flingern, nicht zu verwechseln mit der Interessengemeinschaft Flingern, engagiert sich seit 30 Jahren für die sozialen Belange dieses Stadtteils. Mit dem Geld, das sie mit dem Internationalen Straßenfest einnimmt, finanziert sie diverse Projekte. Seit fast 14 Jahren kümmert sie sich auch um den Hermannplatz und bezahlt dort eine pädagogische Spielplatzbetreuung in Zusammenarbeit mit dem Kinderspielhaus und der Polizeiinspektion Ost. Sie ist ebenfalls Mieter des ehemaligen Kioskgebäudes auf dem Platz. Von Seiten der Bürgerinitiative Flingern gab es keine Einwände, dem neuen Bouleverein Raum zur Verfügung zu stellen. Das Projekt gelangte schließlich zu Ohren der Bezirksvertretung und die war ebenfalls so angetan, dass sie spontan 40000 Euro zur Verfügung stellte, um das ehemalige Kioskgebäude, eine Immobilie der Stadt Düsseldorf, wiederherrichten zu lassen. Die Mitglieder des Boulevereins steckten ihrerseits circa 400 Stunden Eigenleistung als soziales Engagement in das Gebäude. So weit, so gut. Zum Eröffnungstag, 13. Juni 2008, schien alles noch eitel Sonnenschein, die Eröffnungsrede von Gudrun Großer Göbel, der Bezirksvorsteherin, erwähnte das soziale Engagement aller Beteiligten ausdrücklich.

Gerade erst eröffnet und schon gibt es StreitEin paar Wochen später kommt es zum Eklat. Die Holzumrandung, die der Bouleverein anlegen ließ, erweist sich als Stolperfalle für Platzbesucher und Kinder, behindert die Marktkaufleute beim Rangieren und verkleinert die Marktfläche um einiges. Ein im Juli anberaumtes Krisengespräch mit der Bezirksverwaltungsstelle führt zu keinem Ergebnis. Der Bouleverein lehnt Lösungsvorschläge ab, will von einer beweglichen Ansperrung nichts wissen, verlässt stattdessen die Gesprächsrunde.

Ebenfalls kompromisslos zeigt er sich in einem Gespräch um die Modalitäten eines Mietvertrages. Bei 60,- € monatlicher Miete für das ehemaligen Kioskgebäudes will er zwar gerne Hauptmieter werden, aber keinen Nebenmieter neben sich dulden. Die jetzigen Mieter, die Bürgerinitiative Flingern, sollen weichen. Begründung: die Lasten des Mietvertrages seien einseitig bei ihm. Einen Kompromiss, also änderbare Mietmodalitäten, lehnt er ab.


Gerade erst eröffnet und schon gibt es Streit

Warum diese Kompromisslosigkeit? Boule lässt sich jederzeit ohne Holzumrandung des Spielfeldes spielen. Kann jeder Südfrankreichurlauber bestätigen, konnte er doch die Spieler auf öffentlichen Plätzen beobachten. Ein 60 qm Haus lässt sich auch von 2 Parteien nutzen. Modalitäten sind verhandelbar. Die Bürgerinitiative Flingern nutzt es für die pädagogische Spielplatzbetreuung, Boulespieler bringen ihre Kugeln in einem kleinen Köfferchen mit.

Nutzt der neu gegründete Bouleverein, der sich aus der Spielergemeinschaft Frankenplatz rekrutiert, vielleicht die Begriffsverwirrung von Boule und Pétanque aus? Während Boule eine Freizeitaktivität auf öffentlichen Plätzen ist auch wenn es sich in den Spielregeln an Petanque anlehnt, ist Pétanque eine Kampfsportart, die in Ligen um Plätze und Meisterschaften spielt. Diese Kampfsportart setzt nicht nur einen Verein und eine Vereinsanlage voraus, sondern auch ein abgegrenztes Spielfeld, das Boulodrome. Und natürlich braucht so ein Verein auch sein eigenes Vereinshaus für Sitzungen und Feiern. Sollte der Hermannplatz zum Vereinsgelände werden? Ist der Streit vielleicht nur aus Wut über den verlorenen Groschen entstanden? Sprach man von Boule und meinte Pétanque. Wollte sich die Spielergemeinschaft Frankenplatz mit einer Vereinsgründung in einer Kampfsportart etablieren statt sich einer Freizeitaktivität zu widmen? War das so oft beschworene soziale Engagement doch eher auf die eigenen Interessen gerichtet?

Gerade erst eröffnet und schon gibt es Streit

Der Hermannplatz ist in erster Linie ein Platz für Kinder und Jugendliche, ein Treffpunkt für Eltern mit ihren Kleinkindern und ein Platz für den samstäglichen Markt. Boule als Freizeitaktivität hätte den Platz möglicherweise mit neuen Impulsen bereichern können. Eine Abgrenzung des Spielfeldes ist nicht erforderlich. Wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit diesem Angebot umgegangen wären, hätte die Zeit gezeigt.

zum Überblick



Flingerns Herzstück, der Hermannplatz, endlich wieder eröffnet.

Hermannplatz(edf) Geschafft! Nach monatelangen Umbauarbeiten ist der Hermannplatz in Flingern am Freitag, 13. Juni 2008, offiziell eröffnet worden. Heller sollte er werden, einsehbarer, keine versteckten Ecken mehr. 190.000 Euro wurden vom Land NRW und der Stadt Düsseldorf in dieses Projekt gesteckt. Das Büro der Landschaftsarchitekten FSW bekam untern Federführung von Jens Gabe den Zuschlag.

Und dann wurde abgerissen, ausgegraben, gepflastert, betoniert. Herausgekommen ist ein Platz, der von allen Seiten nun einsehbar ist, der aber auch einiges an Grün und so manches Spielgerät verloren hat. Die Betonmauer zur Hermannstraße wurde auf Sitzhöhe gekürzt, das Toilettenhaus und die Überdachung zur Platanenstraße abgerissen und durch eine Mauer ebenfalls auf Sitzhöhe ersetzt. Ebenfalls weichen musste der Metallzaun und die Sträucher zur Lindenstraße.

Hermannplatz - KindBis auf den Sandhügel in der Mitte ist der gesamte Platz nun gepflastert. Der Sandkasten wird auf der einen Seite von einer mit Mosaiken verkleideten Betonschlange begrenzt, eine Anleihe an Gaudis Park Guell in Barcelona. Geteilt war die Meinung der Flingeraner Bürger. Während die einen die Anlage als gelungen ansahen, waren es vor allem Mütter von kleinen Kindern, die die Pflasterung beklagten und die ihrer Meinung fehlenden Sicherheitsvorkehrungen.

„Hier wurde von jemandem geplant, der keine Kinder hat.“, sagte Mutter Studzek. „Und eine fest installierte Bouleanlage plus einem Zuschuss in Höhe von 40.000 Euro für ein Haus, in dem ein Bouleverein sein Equipment unterbringen kann, sind eine Verschwendung von Steuergeldern.“ Wenn man berücksichtigt, dass sich Boulespieler in Frankreich auf geeigneten öffentlichen Plätzen treffen und sie nach dem Spiel wieder ihrer eigentlichen Bestimmung überlassen, dann ist diese Ansicht nicht von der Hand zu weisen.

Der Eröffnungstag war trotz kontroverser Diskussionen gelungen dank des Einsatzes von den Mitgliedern des Bürgervereins Flingern, der einen Großteil seiner Einnahmen aus dem Internationalen Straßenfest schon seit Jahren für die pädagogische Spielplatzbetreuung auf dem Hermannplatz einsetzt. An diesem Tag sorgten sie mit Kaffee und Kuchen, Würstchen, Bier, Wein und Softgetränken für eine gastliche Stimmung.

Hermannplatz Hermannplatz

Die Polizeiinspektion Ost lud Kinder und Jugendliche zum beliebten Soccerspiel ein. Und wer Lust auf Bungee springen hatte, der konnte sich von der Astgabel eines alten Baumes in die Tiefe stürzen. Die Fischgesichter heizten ihr Publikum mit heißen Songs ein und die Boulespieler taten das, was sie am meisten interessierte. Wie der Hermannplatz angenommen wird und ob sich bestehende Probleme mit der Neugestaltung aufheben, das wird die Zukunft entscheiden. 

Hermannplatz Hermannplatz

Hermannplatz - Fußball Hermannplatz

Hermannplatz Hermannplatz

 Hermannplatz Hermannplatz

Hermannplatz Hermannplatz

Hermannplatz Hermannplatz

zum Überblick


„Flingern at night“ brachte Urlaubsstimmung in den Stadtteil
Einkaufen, Feiern, Genießen mit mediterranem Flair

flingern at night 2008(edf) Donnerstagmorgen, 29. Mai 2008, alle Vorzeichen haben ein drohendes Unwetter angezeigt. Der Himmel über Düsseldorf-Flingern so dunkel wie bei einer Sonnenfinsternis. So mancher Blick, so manches Stoßgebet wird an diesem Morgen zumindest in diesem Stadtteil sorgenvoll zum Himmel gegangen sein. Aber pünktlich um 17 Uhr zeigte sich die Sonne von ihrer Schokoladenseite und nichts stand mehr einer gelungenen Veranstaltung im Wege. Denn Flingern at night, shoppen bis 24 Uhr, war am 29. Mai 2008 in Flingern angesagt.

Flingern at night übertraf wieder einmal alle Erwartungen

61 Geschäfte, Ateliers und Locations stellten unter diesem Motto zum zweiten Mal unter Beweis, wie kreativ und kommunikativ dieses Viertel ist. Bereits der erste Event am 31. Mai 2007 übertraf bei den Flingeraner Geschäftsleuten alle Erwartungen. In diesem Jahr zeigte sich, dass alles zu überbieten ist. Dicht gedrängte Passanten auf den Bürgersteigen rund um Acker-, Hermann- und Hoffeldstraße. Menschentrauben vor den Geschäften auf Dorotheen-, Lindenstraße und Grafenberger Allee.

flingern at night 2008In den Geschäften drängelten sich gutgelaunte freundliche Besucher und Gäste. Full House wo immer man hinsah. „Ich habe nicht einmal mitbekommen, wenn Fotos von meinem Geschäft gemacht wurden, so beschäftigt war ich.“, erzählte uns Brigitte Kürten von Feinkost kostbar, „Es war der Wahnsinn. Wir waren zu zweit, teilweise zu dritt und kamen kaum nach. Unser Laden wurde gestürmt.“ Wie ihr ging es den anderen auch.

„Hier ist es ja wie im Urlaub“

Mediterranes Flair machte sich an diesem Abend und in dieser Nacht breit. Das Leben verlagerte sich übergangslos von drinnen nach draußen. Tische und Stühle luden zum Verweilen ein, rückten, Besucher, Gäste, Stadtteilbewohner zusammen und brachten sie ins Gespräch.„Hier ist es ja wie im Urlaub.“, sagte Angelika Berkel erstaunt, „Tolle Stimmung habt ihr hier.“, freute sich Joachim Studt, der Flingern vor Jahren den Rücken gekehrt hatte, „Erstaunlich, wie sich der Stadtteil gewandelt hat.“

Geschäftsinhaber hatten sich mächtig ins Zeug geschmissen

Für gute Stimmung sorgten nicht nur die Nachtbummler. Flingerns Einzelhändler hatten sich für diesen Abend so einiges einfallen lassen. Alle empfingen ihre Gäste mit Getränken und Knabbereien. Es gab Live Musik, Rabatte, Tombolas und besondere Produktangebote nur für diese Nacht.

flingern at night 2008 flingern at night 2008

Wer die Oldtimer Show bei der Regenbogen Buchhandlung auf der Lindenstraße besuchte, stand plötzlich genau vor dem roten Jaguar E, dem Star in den Autoquartetten der sechziger Jahre, der so manches Kinderherz hat höher schlagen lassen.

Flingerns Bewohner waren stolz auf ihren Stadtteil

Das Schöne an diesem Abend: Flingern at night vereinte Jung und Alt, Einheimische und Fremde, Düsseldorfer und Besucher aus anderen Städten. Alle kamen auf ihre Kosten, für jeden war etwas dabei.

flingern at night 2008 flingern at night 2008

Und die Flingeraner, sie waren stolz auf ihr Viertel. „Ob wir das im nächsten Jahr noch steigern können?“, fragte Brigitte Klasen aus der Regenbogen Buchhandlung. Flingern kann.

flingern at night 2008 flingern at night 2008

 flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

flingern at night 2008 flingern at night 2008

zum Überblick,


30 Jahre Internationales Straßen- und Kinderfest Flingern

Internationales Straßenfest 2008(edf) Am Samstag, 24. Mai 2008, ist es wieder so weit gewesen. Zum 30sten Mal fand Flingerns Straßenfest in der Zeit zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr statt. 240 Stände auf Flur-, Bruchstraße und Schwelmer Straße luden zum Trödeln und geselligen Beisammensein ein.

Auf der großen Festbühne gab es zur Feier des Tages ein großes buntes Festprogramm. Die Fischgesichter waren hier ebenso vertreten wie der Fanfarencorps Schwarz-Weiß, der Posaunenchor Blersum aus Ost Friesland, die türkische Volkstanzgruppe Imaz und ein Multi-Kulti-Chor mit internationaler Folklore und Tanz.

Die Gemeinschaftsgrundschule an der Flurstraße organisierte zahlreiche Spiele für die Kinder und hatte wieder zahlreiche Mütter mobilisiert, die mit leckeren Kuchen für das Wohl der Besucher sorgten.

Internationales Straßenfest 2008Wer beim Trödeln nichts fand konnte zumindest mit einer 37 % igen Gewinnchance bei der Tombola rechnen, denn bei 7000 Losen gab es 2500 Gewinne. „20.000 Besucher werden es diesmal wohl gewesen sein“, sagte uns Eberhard Kentrup, der Vorsitzende der Bürgerintiative Flingern, stolz. Und stolz kann er nicht nur auf die diesjährige Veranstaltung sein. Über 0,4 Millionen EURO sind in den letzten 30 Jahren mit dem Straßenfest erwirtschaftet worden und in die Unterstützung von Senioren- und Jugendarbeit sowie hilfsbedürftiger Menschen innerhalb Flingerns  geflossen. Der Erlös des diesjährigen Internationalen Straßen- und Kinderfestes Flingern wird die Pädagogische Spielplatzbetreuung auf dem Hermann-Platz sicherstellen. Von Mai bis September wird hier regelmäßig mittwochs von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr und samstags von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr eine Spielplatzbetreuung, unter anderem mit kulturpädagogischen Projekten angeboten. Der Hermannplatz war der Bürgerinitiative von je her ein besonderes Anliegen gewesen und wurde auch in den Jahren zuvor immer mit Geldmitteln bedacht.

Internationales Straßenfest 2008 Internationales Straßenfest 2008

Darüber hinaus übernimmt die Bürgerinitiative ebenfalls ab Anfang Mai bis Ende September im Stadtwerkepark an der Kettwiger Straße die pädagogische Spielplatzbetreuung, und zwar donnerstags von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr und samstags von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Internationales Straßenfest 2008 Internationales Straßenfest 2008

Internationales Straßenfest 2008 Internationales Straßenfest 2008

zum Überblick


Flingern bewegt wie nie zuvor
Rückblick auf das Jahr 2007

(edf) Zweistellige prozentuale Umsatzzuwächse durch die drei Events 2007, zweitstärkster Umsatztag des Jahres 2007 an einem Event, nachhaltiger Kundenzuwachs nach den Veranstaltungen auch aus anderen Düsseldorfer Stadtteilen, Medienaufmerksamkeit in allen großen Tageszeitungen, Magazinen, Radio und TV. Das sind Ergebnisse, die für sich sprechen. Ebenfalls die große Beteiligung von 55 - 65 Geschäften, Ateliers und Locations, Tendenz steigend.

Als mit Gründung des Flingern Salons im März 2007 auch ein langfristiges Marketingkonzept vorgestellt wurde, da war das erste Ziel, Flingern mit neuartigen Shopping-Events in die öffentliche Aufmerksamkeit zu rücken, um darüber langfristig neue Kunden zu gewinnen. Drei Aktionen wurden umgesetzt: "Flingern at night", "Flingern Rallye+Es(s)capaden" und "Flingern rollt den roten Teppich aus". Alle drei waren ein großer Erfolg. Sie brachten viel Bewegung und den Geschäftsleuten in Flingern neue Kunden.

LiMo, Modeagentur: "Alle drei Aktionen waren für uns wunderbare Events. An "Flingern rollt den roten Teppich aus" hatten wir den zweit umsatzstärksten Tag des gesamten Jahres 2007. Wir werden auch 2008 wieder mitmachen."

Fischgaststätte Walldorf: "Wir haben bei der "Flingern Rallye+Es(s)capaden" und "Flingern rollt den roten Teppich aus" mitgemacht. Die letzte Veranstaltung war an einem Samstag, an dem wir sonst nicht geöffnet haben. Wir haben aber trotzdem mitgemacht und mittags um 14 Uhr und abends um 19 Uhr war unser Lokal bis auf den letzten Platz besetzt."

Enoteca Il Mugello: "Für uns gab es einen zweistelligen prozentualen Umsatzzuwachs. Wir haben nicht nur neue Kunden aus Flingern über diese Aktionen gewonnen, sondern auch Kunden aus Düsseltal."

Butik: "Alle drei Aktionen haben mir neue Kunden gebracht. Meine Kasse ist in diesem Jahr besser gefüllt. Der umsatzstärkste Tag war "Flingern rollt den roten Teppich aus", aber die Kunden kommen auch zwischen den Aktionen wieder."

La Vinesse: "Ich habe bei der ersten und dritten Veranstaltung mitgemacht und kann sie uneingeschränkt positiv bewerten. Ich habe mit meiner Weinhandlung den Standort gewechselt und habe über diese Events zusätzliche Aufmerksamkeit erhalten und die Chance mich zu etablieren. Bei beiden Veranstaltungen sind interessante Kundenkontakte entstanden."

Mi camino, Korsetts für sie und ihn: "Alle drei Events waren durchweg positiv. Es gab viel Kundenfrequenz, wir haben nette Leute kennengelernt. Bei solchen Events haben die Menschen mehr Muße. Und natürlich war das Jahr dadurch umsatzstärker."

Geschenkidee: "Ich habe bei allen drei Events mitgemacht. "Flingern at night" war für mich das beste mit dem größten Umsatz und der größten Bewegung. Die zweite Aktion war nicht so gut. Da habe ich mir mehr versprochen. Aber die Weihnachtsaktion lief dann wird gut."

Regenbogenbuchhandlung: "Die drei Veranstaltungen waren sehr belebend. Wir haben die Kunden anders kennengelernt und viele Querverbindungen zwischen ihnen entdeckt. Es sind nachbarliche Verbindungen entstanden. Ich kaufe jetzt selber sehr viel mehr in Flingern ein. Und der Umsatz ist in diesem Jahr auch höher. Das Weihnachtsgeschäft 2007 fiel deutlich besser aus als im Jahr zuvor."

Trinkhalle: "Ich habe bei "Flingern Rallye+Es(s)capaden" und "Flingern rollt den roten Teppich aus" mitgemacht. Bei der Flingern Rallye war mein Lokal überwältigend voll. Die Leute standen sich quasi auf den Füßen. Wahnsinn. Bei der letzten Veranstaltung war auch viel zu tun, aber samstags ist das Lokal immer gut gefüllt. Wie viele über die Aktion gekommen sind, lässt sich daher schwer sagen, aber es werden schon einige gewesen sein."

atelier für raumgestaltung Roth: "Für uns sind die drei Veranstaltungen zuerst einmal großartige Werbeveranstaltungen. Bei unserem Angebot ist von vornherein klar, dass wir an den Veranstaltungsabenden keinen großen Umsatz machen werden. Aber es ist die Nachhaltigkeit, die sich aus solchen Events ergibt. Menschen, die an diesen Tagen zwanglos unsere Gäste waren, kamen nach den Veranstaltungen wieder und wurden gute Kunden."

Misfit: "Ich bin mit meinem Modegeschäft neu in Flingern und habe natürlich sofort bei "Flingern rollt den roten Teppich aus" mitgemacht. Ich habe ja mit allem gerechnet, aber das war überwältigend. Von morgens 12 Uhr bis nachts 12 Uhr ging es bei mir rund. Es waren ununterbrochen Kunden da. Kunden, die ich bisher nicht in Flingern gesehen habe. Eine ganz andere Liga. Und die haben gekauft, gekauft, gekauft."

Bei so viel positiver Resonanz geht es 2008 natürlich weiter. Im Mai zuerst einmal mit einer Neuauflage von "Flingern at night".

zum Überblick

Social Bookmarks

share