Entsorgungszentrale Lindenstraße Flingern Nord

Verfasst von hanenberg am 15. Februar 2011 - 8:07 in Antifa-KOK, flingern nord, Freiräume für Bewegung, Gentrifizierung, Lindenstraße, Notting Hill, Recht auf Stadt

Wer seinen Sperrmüll kurzfristig entsorgen möchte, kann das heute, 15. Februar 2011, zwischen 19 und 21 Uhr tun.

Freiräume für Bewegung lädt ein zum Freilicht-Wohnzimmer aus Sperrmüll vor der Baustelle auf der Lindenstraße. Jeder soll Sofas, Stühle, Tische, Lampen und was er sonst noch loswerden will mitbringen. Eine Protestaktion soll es werden gegen die Luxusimmobilie, die dort gerade entsteht. Diese Immobilie ist ein rotes Tuch für die Aktivisten und ein Paradebeispiel für die schleichende Gentrifizierung im Stadtteil Flingern. Und ein Film wird auch gezeigt: der Imagefilm „Flingern – das Notting Hill von Düsseldorf“.

Freiräume für Bewegung ist ein Zusammenschluss von Künstlern aus der freien Kulturszene Düsseldorfs, die wiederum mit der Initiative Recht auf Stadt verbandelt ist. Recht auf Stadt ist organisiert im Antifa-KOK, Düsseldorf & Neuss.
 

Was versprechen sich die Aktivisten? Zuerst einmal Aufmerksamkeit. Dann natürlich regen Zulauf, nicht nur von den üblichen Verdächtigen. Sie wollen mit den Bürgen in Flingern ins Gespräch kommen und wenn möglich, sie für ihre Bewegung begeistern oder zumindest für die Veränderungen in Flingern sensibilisieren.

Ihre bisherigen Aktionen hatten wenig Erfolg. Als zwei Aktivisten 2009 Schaufensterscheiben und Hauswände mit „Gentrifizierung“ beschmierten, wurden sie von der Polizei festgenommen, die von aufmerksamen Bürgern alamiert wurde. Sprühaktionen auf den Bürgersteigen im November 2010 stießen auf Unverständnis oder Gleichgültigkeit und die Flyeraktion ebenfalls im November 2010 auf offenen Widerstand der Ladenbesitzer, die keinen Flyer auslegen wollten.

Social Bookmarks

share